Scroll Top

Vater Unser: Das Urgebet der Christen

Ausdruck patriarchaler Knechtschaft oder spiritueller Befreiung?

18.04.24
19:00 Uhr

Bildnachweis: Spencer King auf Pixabay

Es gilt als das Gebet der Gebete und wird nach der Überlieferung von Jesus selbst gelehrt. Es ist ein „Mantra“ (heiliger Spruch), der alle Christen verbindet, seit Jahrtausenden und über alle Sprach- und Konfessionsgrenzen hinweg. Stiftet es Trost und Frieden oder hat es den Beigeschmack der Unterwerfung des armseligen Menschen unter einen allmächtigen patriarchalen Herrscher, dessen Wille von seinen Priestern auf Erden verwaltet wird? Ist es also Ausdruck von Macht und blindem Gehorsam?

Der Vortrag wird religionsgeschichtlich analysieren, was die einzelnen Bitten im Kontext unserer heutigen interreligiösen Welterfahrung bedeuten können. Besonders soll eine buddhistische Interpretation dieses Gebets in den Blick kommen. Können diese Bitten als Anleitung zu spirituellem Wachstum verstanden werden, das in der Freiheit des Menschen gipfelt?

Termin
Do, 18.04.24
19:00 – 20:30 Uhr

Ort
Livestream bzw. Evangelische Stadtakademie
Herzog-Wilhelm-Str. 24
80331 München

Kosten
Präsenz-Ticket: 9,00 €
Stream-Ticket: 9,00 €
Vortrag und Austausch

anmelden

Prof. Dr. Michael von Brück
Theologe, Religionswissenschaftler und Zen- und Yogalehrer, Gastprofessur an der Universität Linz

Bildnachweis: Spencer King auf Pixabay

Vater Unser: Das Urgebet der Christen

Ausdruck patriarchaler Knechtschaft oder spiritueller Befreiung?

18.04.24 | 19:00 Uhr | anmelden


Es gilt als das Gebet der Gebete und wird nach der Überlieferung von Jesus selbst gelehrt. Es ist ein „Mantra“ (heiliger Spruch), der alle Christen verbindet, seit Jahrtausenden und über alle Sprach- und Konfessionsgrenzen hinweg. Stiftet es Trost und Frieden oder hat es den Beigeschmack der Unterwerfung des armseligen Menschen unter einen allmächtigen patriarchalen Herrscher, dessen Wille von seinen Priestern auf Erden verwaltet wird? Ist es also Ausdruck von Macht und blindem Gehorsam?

Der Vortrag wird religionsgeschichtlich analysieren, was die einzelnen Bitten im Kontext unserer heutigen interreligiösen Welterfahrung bedeuten können. Besonders soll eine buddhistische Interpretation dieses Gebets in den Blick kommen. Können diese Bitten als Anleitung zu spirituellem Wachstum verstanden werden, das in der Freiheit des Menschen gipfelt?


Mit

Prof. Dr. Michael von Brück
Theologe, Religionswissenschaftler und Zen- und Yogalehrer, Gastprofessur an der Universität Linz


Termin
Do, 18.04.24
19:00 – 20:30 Uhr

Ort
Livestream bzw. Evangelische Stadtakademie
Herzog-Wilhelm-Str. 24
80331 München

Kosten
Präsenz-Ticket: 9,00 €
Stream-Ticket: 9,00 €
Vortrag und Austausch


Veranstaltung weiterempfehlen
Veranstaltung weiterempfehlen
Gesellschaft & Verantwortung
Religion & Philosophie
Persönlichkeit & Orientierung
Medizin & Gesundeheit
Kunst & Kultur
Wege & Reisen
Junge Stadtakademie
Gesamtprogramm