Homosexualität in den abrahamitischen Religionen

Teil III: Ist Liebe haram? Sexuelle Identitäten im Islam

14.07.22
19:00 Uhr

Dies ist eine vergangene Veranstaltung!
Entdecken Sie unsere aktuellen Veranstaltungen.

Homosexualität wird weiterhin kontrovers diskutiert – nicht nur in der Gesellschaft, sondern auch in der Religion. Wie lassen sich vermeintlich eindeutige Textstellen aus der Hebräischen Bibel, dem Neuen Testament und dem Koran interpretieren? Welche Haltungen nahmen vormoderne Gesellschaften zur Homosexualität ein? Sind queere Menschen in jüdischen, christlichen und islamischen Gemeinden willkommen?

Homosexualität und sexuelle Identitäten im Allgemeinen sind in vielen muslimischen Gemeinschaften ein umstrittenes und tabuisiertes Thema. Historische Berichte und zahlreiche literarische Texte zeugen von einem vielschichtigen und zweideutigen Verhältnis der Muslim:innen zur Homosexualität im Laufe ihrer Geschichte. Welche Interpretationen der normativen Quellen gab es und welche werden heute vertreten?

Termin
Do, 14.07.22
19:00 Uhr

Ort
Livestream bzw. Evangelische Stadtakademie München
Herzog-Wilhelm-Str. 24
80331 München

Kosten
Präsenz-Ticket: 7,00 €
Stream-Ticket: 7,00 €

Dr. Ali Ghandour
ist am Zentrum für Islamische Theologie an der Universität Münster tätig. Er ist muslimischer Theologe und Publizist. Durch Beiträge in Zeit online oder Neon (Stern) ist er einem größeren Publikum bekannt geworden.

Homosexualität in den abrahamitischen Religionen

Teil III: Ist Liebe haram? Sexuelle Identitäten im Islam

14.07.22 | 19:00 Uhr


Homosexualität wird weiterhin kontrovers diskutiert – nicht nur in der Gesellschaft, sondern auch in der Religion. Wie lassen sich vermeintlich eindeutige Textstellen aus der Hebräischen Bibel, dem Neuen Testament und dem Koran interpretieren? Welche Haltungen nahmen vormoderne Gesellschaften zur Homosexualität ein? Sind queere Menschen in jüdischen, christlichen und islamischen Gemeinden willkommen?

Homosexualität und sexuelle Identitäten im Allgemeinen sind in vielen muslimischen Gemeinschaften ein umstrittenes und tabuisiertes Thema. Historische Berichte und zahlreiche literarische Texte zeugen von einem vielschichtigen und zweideutigen Verhältnis der Muslim:innen zur Homosexualität im Laufe ihrer Geschichte. Welche Interpretationen der normativen Quellen gab es und welche werden heute vertreten?


Mit

Dr. Ali Ghandour
ist am Zentrum für Islamische Theologie an der Universität Münster tätig. Er ist muslimischer Theologe und Publizist. Durch Beiträge in Zeit online oder Neon (Stern) ist er einem größeren Publikum bekannt geworden.


Termin
Do, 14.07.22
19:00 Uhr

Ort
Livestream bzw. Evangelische Stadtakademie München
Herzog-Wilhelm-Str. 24
80331 München

Kosten
Präsenz-Ticket: 7,00 €
Stream-Ticket: 7,00 €

Kooperationspartner
Freunde Abrahams e.V., Gesellschaft für religionsgeschichtliche Forschung und interreligiösen Dialog und Münchner Lehrhaus der Religionen

Aus der Reihe
Homosexualität in den abrahamitischen Religionen


Veranstaltung weiterempfehlen

Kooperationspartner
Freunde Abrahams e.V., Gesellschaft für religionsgeschichtliche Forschung und interreligiösen Dialog und Münchner Lehrhaus der Religionen

Aus der Reihe
Homosexualität in den abrahamitischen Religionen

Veranstaltung speichern
→ ical-Export für Outlook u.a.
→ Hinzufügen zum Google-Kalender
Veranstaltung weiterempfehlen
Gesellschaft & Verantwortung
Religion & Philosophie
Persönlichkeit & Orientierung
Kunst & Kultur
Wege & Reisen
Gesamtprogramm