Scroll Top

Internal Family Systems (IFS)

Freundschaft schließen mit allen Anteilen in sich selbst

ab
21.06.24
16:30 Uhr

Bildnachweis: Ben Kerckx auf Pixabay

Das Modell „Internal Family Systems“ (IFS) geht davon aus, dass jeder Mensch aus einem System von Persönlichkeitsanteilen besteht. Dabei hat jeder Anteil wertvolle Qualitäten und ist darauf ausgelegt, eine wichtige und wertvolle Rolle im inneren Systemeinzunehmen. Im Laufe bestimmter Erfahrungen werden Teile jedoch oft in extreme Rollen hineingezwungen. IFS hilft, Persönlichkeitsanteile mit ungünstigen Verhaltensmustern, die sich aufgrund der Lebenssituation notwendigerweise ausgebildet haben, von ihren damals sinnvollen, heute aber hinderlichen Rollen zu befreien.

Internal Family Systems Therapy, die SystemischeTherapie mit der „Inneren Familie“, wurde von Richard C.Schwartz entwickelt, einem der bekanntesten Familientherapeuten in den USA. In der Arbeit wurde ihm klar, dass jeder Mensch über verschiedene Persönlichkeitsanteile verfügt und die Teile einer Person in ähnlicher Weise miteinander interagieren, ähnlich wie es die Mitglieder einer Familie tun. Er übertrug die systemische Sichtweise aus der Familientherapie auf die Innenwelt und begann, die Multiplizität unserer inneren Anteile als etwas Naturgegebenes zu respektieren, statt sie als Störung zu sehen.

Terminübersicht
Fr, 21.06.24, 16:30 - 20:30 Uhr, (mit Pause für ein Abendessen)
Sa, 22.06.24, 10:00 - 17:00 Uhr, (mit Pause für ein Mittagessen)
So, 23.06.24, 10:00 - 15:30 Uhr, (mit Pause für ein Mittagessen)

Termin
mehrere Termine ab
Fr, 21.06.24 16:30 Uhr
Details siehe linke Spalte

Ort
Evangelische Stadtakademie
Herzog-Wilhelm-Str. 24
80331 München

Kosten
300,00 €
Seminar mit Peter Paanakker, 8-18 Teilnehmende

anmelden

Anmeldung bis 12.06.24

Peter Paanakker
Trainer im Bereich Achtsamkeit, Selbstmitgefühl und Trauma.
Zertifiziert in MBSR-MBCL-MSC-SE- und IFS Level 1 und 2

Bildnachweis: Ben Kerckx auf Pixabay

Internal Family Systems (IFS)

Freundschaft schließen mit allen Anteilen in sich selbst

ab 21.06.24 | 16:30 Uhr | anmelden


Das Modell „Internal Family Systems“ (IFS) geht davon aus, dass jeder Mensch aus einem System von Persönlichkeitsanteilen besteht. Dabei hat jeder Anteil wertvolle Qualitäten und ist darauf ausgelegt, eine wichtige und wertvolle Rolle im inneren Systemeinzunehmen. Im Laufe bestimmter Erfahrungen werden Teile jedoch oft in extreme Rollen hineingezwungen. IFS hilft, Persönlichkeitsanteile mit ungünstigen Verhaltensmustern, die sich aufgrund der Lebenssituation notwendigerweise ausgebildet haben, von ihren damals sinnvollen, heute aber hinderlichen Rollen zu befreien.

Internal Family Systems Therapy, die SystemischeTherapie mit der „Inneren Familie“, wurde von Richard C.Schwartz entwickelt, einem der bekanntesten Familientherapeuten in den USA. In der Arbeit wurde ihm klar, dass jeder Mensch über verschiedene Persönlichkeitsanteile verfügt und die Teile einer Person in ähnlicher Weise miteinander interagieren, ähnlich wie es die Mitglieder einer Familie tun. Er übertrug die systemische Sichtweise aus der Familientherapie auf die Innenwelt und begann, die Multiplizität unserer inneren Anteile als etwas Naturgegebenes zu respektieren, statt sie als Störung zu sehen.


Mit

Peter Paanakker
Trainer im Bereich Achtsamkeit, Selbstmitgefühl und Trauma.
Zertifiziert in MBSR-MBCL-MSC-SE- und IFS Level 1 und 2


Termine
Fr, 21.06.24, 16:30 - 20:30 Uhr, (mit Pause für ein Abendessen)
Sa, 22.06.24, 10:00 - 17:00 Uhr, (mit Pause für ein Mittagessen)
So, 23.06.24, 10:00 - 15:30 Uhr, (mit Pause für ein Mittagessen)

Ort
Evangelische Stadtakademie
Herzog-Wilhelm-Str. 24
80331 München

Kosten
300,00 €
Seminar mit Peter Paanakker, 8-18 Teilnehmende

Kooperationspartner
Trauma Hilfe Zentrum München e.V.


Veranstaltung weiterempfehlen

Kooperationspartner
Trauma Hilfe Zentrum München e.V.

Veranstaltung speichern
→ ical-Export für Outlook u.a.
→ Hinzufügen zum Google-Kalender
Veranstaltung weiterempfehlen
Gesellschaft & Verantwortung
Religion & Philosophie
Persönlichkeit & Orientierung
Medizin & Gesundeheit
Kunst & Kultur
Wege & Reisen
Junge Stadtakademie
Gesamtprogramm